Fragen & Antworten

Was ist eine Anleihe?

Eine Anleihe ist ein Wertpapier mit fester Verzinsung. Durch die Emission einer Anleihe verschaffen sich zum Beispiel Unternehmen und Staaten Geld am Kapitalmarkt. Der Anleihezeichner/-gläubiger stellt dem Unternehmen somit Fremdkapital zur Verfügung. Die Zinshöhe und Zinszahlung, Laufzeit und Nennbetrag werden in einer Urkunde festgeschrieben. Einmal im Jahr erfolgt die Zinszahlung. Am Ende der Laufzeit wird die Anleihe zum Nominalbetrag zurückgezahlt.

 

Wie funktioniert die Anleihe?

Die Anleihe der ETERNA Mode Holding GmbH, Passau, ist ein festverzinsliches Wertpapier. Der Zinssatz (Kupon) ist für die gesamte Laufzeit der Inhaber-Teilschuldverschreibungen von 5 Jahren auf 7,75 % p.a. festgelegt. Die Zinsen sind nachträglich am 3. März eines jeden Jahres zahlbar (jeweils ein "Zinszahlungstag"). Der erste Zinszahlungstag ist der 3. März. 2018. Die Rückzahlung der Anleihe erfolgt am Tag der Fälligkeit, d. h. am 3. März 2022, zum Nennbetrag an den Gläubiger.

 

Der Kurs einer Anleihe wird in Prozent vom Nennwert angegeben und kann Schwankungen unterliegen, u. a. in Abhängigkeit des allgemeinen Marktzinses, dem Kapitalmarktumfeld und der Bonität des Emittenten. Der Erwerb der ETERNA Anleihe ist zu einem Nominalbetrag von je 1.000 EUR pro Stück möglich. Die Inhaber-Teilschuldverschreibungen können in beliebigem Volumen zu je 1.000 EUR geordert werden.

 

Für die Verwaltung der Wertpapiere fallen von Seiten der ETERNA Mode Holding GmbH keine Gebühren an. In der Regel erhebt Ihre Hausbank bankübliche Gebühren für die Ausführung des Auftrags. Nähere Informationen hierzu erhalten Sie von Ihrer Hausbank bzw. dem jeweiligen Depotverwalter, über den Sie die Anleihe ordern.

 

Wie hoch ist das Volumen der Anleihe?

Die Anleihe 2017/2022 hat ein Volumen von 25 Mio. EUR und ist mit einem Kupon von 7,75% verzinst.

 

An wen richtet sich die Anleihe?

Die Anleihe richtet sich insbesondere an risikobewusste, mittelfristig orientierte Kapitalanleger, die eine Kapitalanlage für die Dauer von maximal fünf Jahren suchen und dabei unter anderem Wert auf einen attraktiven, festen Zinssatz legen. Die mit einer Investition in die Inhaber-Teilschuldverschreibung verbundenen Risiken finden Sie im Wertpapierprospekt, den Sie hier herunterladen können.

 

Welche Rechte hat ein Anleihegläubiger und wie sind die Investoren abgesichert?

Der Zeichner/Gläubiger einer Anleihe hat ein verbrieftes Anrecht auf eine Verzinsung in Höhe des Zinskupons gemäß den Anleihebedingungen sowie auf die Rückzahlung des nominalen Anleihebetrags am Ende der Laufzeit. Im Unterschied zu Gesellschaftern/Eigenkapitalgebern hat der Anleihegläubiger ein Rückzahlungs- und Zinszahlungsrecht auf sein Kapital, jedoch keine Stimm-/Teilhaber- oder sonstigen Gesellschafterrechte.

Die Schuldverschreibungen sind nicht besichert. Den Anleihegläubigern stehen daher keine Sicherheiten für den Fall zu, dass die Emittentin ihre Verpflichtungen aus den Schuldverschreibungen nicht oder nur teilweise erfüllen kann. Die Emittentin und ihre Tochtergesellschaften sind ferner berechtigt, für andere Finanzverbindlichkeiten Sicherheiten an ihren Vermögensgegenständen zu bestellen. Das neue Schuldscheindarlehen in Höhe von EUR 33 Mio. ist mit großen Teilen des Vermögens der Gruppe besichert und wird im Fall einer Insolvenz vor den Forderungen der Anleihegläubiger befriedigt werden. Im Fall der Insolvenz der Emittentin kann es zu einem Totalverlust des eingesetzten Kapitals für den Erwerb der Schuldverschreibungen kommen.

 

Ist ein vorzeitiger Verkauf der Anleihe möglich?

Nach Beendigung der Platzierung und der Einbeziehung der Anleihe im Open Market (Freiverkehr), Quotation Board der Frankfurter Wertpapierbörse haben Sie die Möglichkeit, die Anleihe innerhalb der fünfjährigen Laufzeit börsentäglich zum jeweils aktuellen Kurs über die Frankfurter Wertpapierbörse zu veräußern. Es besteht jedoch keine Gewähr, dass sich ein aktiver Handel in den Inhaber-Teilschuldverschreibungen entwickeln oder anhalten wird.