Pressemitteilung

eterna mit Wachstumstrend im ersten Halbjahr 2014

  • Umsatzsteigerung um 3,4% auf 47,9 Mio. EUR bestätigt Wachstumskurs
  • EBITDA um 7,5% auf 5,7 Mio. EUR erhöht; EBITDA-Marge bei 11,8%
  • Wachstumstreiber sind eigenes Retailgeschäft, Key Accounts sowie Corporate Fashion
  • Auftragseingang für die Herbst/Winter-Kollektion deutlich über Vorjahr
  • Positiver Gesamtausblick für 2014 bestätigt

Passau, 25. Juli 2014 – Die eterna Mode Holding GmbH, traditionsreicher und innovativer Hemden- und Blusenhersteller mit einer der führenden Hemdenmarken in Deutschland, informiert über die vorläufigen Zahlen für das erste Halbjahr 2014. Den im vergangenen Jahr eingeleiteten Aufwärtstrend setzt das Unternehmen auch im Geschäftsjahr 2014 weiter fort.

Demnach wurden die Umsatzerlöse in den ersten sechs Monaten des Jahres 2014 um 3,4% auf 47,9 Mio. EUR gesteigert (Vorjahreszeitraum: 46,4 Mio. EUR). Auch die Profitabilität von eterna verbesserte sich im ersten Halbjahr 2014. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) erhöhte sich im Berichtszeitraum um 7,5% auf 5,7 Mio. EUR (H1 2013: 5,3 Mio. EUR). Die im Wettbewerbsvergleich hohe EBITDA-Marge von 11,8% (H1 2013: 11,4%) bildet dabei auch weiterhin eine sehr gute Basis für die weitere Schuldendienstfähigkeit des Unternehmens.

Henning Gerbaulet, geschäftsführender Gesellschafter der eterna Mode Holding GmbH, kommentiert die Entwicklung: „Das Umsatzwachstum im ersten Halbjahr 2014 ist insbesondere auf Zuwächse in den Bereichen Key Accounts, eigenes Retailgeschäft sowie Corporate Fashion zurückzuführen. Ich sehe uns ganz klar auf dem richtigen Weg für eine nachhaltige Unternehmensentwicklung.“ Weiter ergänzt Gerbaulet: „Die gestiegene Nachfrage nach unseren Produkten zeigt, dass wir mit der Vertikalisierungsstrategie und der Modernisierung unserer Kollektion richtig liegen. Im eigenen Retailgeschäft haben wir zudem durch unser effizientes Waren- und Flächenmanagement die Flächenproduktivität erhöht und damit ein Like-for-Like-Wachstum im unteren zweistelligen Prozentbereich erzielt.“

Mit einer Fortführung der positiven Entwicklung ist auch für das zweite Halbjahr 2014 zu rechnen. So spiegelt sich die gestiegene Nachfrage nach Hemden und Blusen von eterna auch in der Herbst/Winter-Kollektion 2014 wider: Der Auftragseingang für die Herbst/Winter-Kollektion liegt im hohen einstelligen Bereich über dem Vorjahr und wird sich im weiteren Verlauf des Geschäftsjahres 2014 entsprechend positiv im Umsatz niederschlagen.

Optimistisch für das Gesamtjahr 2014 zeigt sich auch Henning Gerbaulet: „Nach dem positiven Geschäftsverlauf in den ersten sechs Monaten und mit der guten Auftragslage für die Herbst/Winter-Kollektion im Rücken, rechnen wir für das Gesamtjahr 2014 insgesamt mit einem einstelligen Umsatzwachstum und einer entsprechenden Steigerung des EBITDA.“Die endgültigen Finanzzahlen zum ersten Halbjahr 2014 wird eterna im September 2014 veröffentlichen.

Die eterna Mode Holding GmbH

eterna steht seit 1863 für modisch aktuelle Hemden und Blusen, die höchste Qualitätskriterien erfüllen. Die Fertigung erfolgt überwiegend in Europa, insbesondere im eigenen Betrieb in der Slowakei, in dem 725 Mitarbeiter beschäftigt werden. Im Passauer Headoffice sind weitere rund 190 Mitarbeiter für eterna tätig. Das Passauer Traditionsunternehmen ist seit 2000 ÖkoTex Standard 100plus zertifiziert. Als weltweit erster Hemden- und Blusenhersteller gewährleistet eterna damit die Nachhaltigkeit in der Prozesskette und im Produktportfolio. 2013 wurden 3,2 Millionen Hemden und  607.000 Blusen abgesetzt, hinzukommen Krawatten, Strick und Accessoires. Europaweit beliefert der zur Investorengruppe Quadriga Capital gehörende Fashion-Anbieter etwa  5.000 Fachhandelspartner und betreibt 49 eigene Monobrand-Stores. Geschäftsführender Gesellschafter ist Henning Gerbaulet.

Kontakt zum Thema „Anleihe“:

Ulrich Wiehle / Claudius Krause
Telefon: +49 (0)611 - 20 58 55-11
E-Mail: wiehle(at)cometis.de / krause(at)cometis.de

cometis AG
Unter den Eichen 7
65195 Wiesbaden

Download:

Die Pressemitteilung können Sie hier herunterladen (PDF).